Angebote zu "Schlachten" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Das große Schlachten. Der Schlachthof als liter...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das große Schlachten. Der Schlachthof als literarischer Schauplatz und Resonanzraum tierethischer Reflexionen ab 34.99 € als epub eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Literaturwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Das große Schlachten. Der Schlachthof als liter...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das große Schlachten. Der Schlachthof als literarischer Schauplatz und Resonanzraum tierethischer Reflexionen ab 34.99 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Halal verstehen
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Nicht nur in den Medien wird das sogenannte Schächten kontrovers behandelt. Es ist auch unter Fachleuten, wie etwa TiermedizinerInnen, RechtswissenschaftlerInnen, muslimischen GelehrtInnen und unter Muslimen selbst ein viel diskutiertes Thema.Mit diesem Buch findet eine kritische Auseinandersetzung mit betäubungslosem Schlachten im Sinne von Islam und Tierschutz abseits dieser oftmals von Polarisierungen, Emotionen und Traditionen geprägten Diskussionen statt. Was ist halal und was ist unter Halal-Zertifizierung und Audits zu verstehen? Was passiert mit Tieren beim betäubungslosen Schlachten und wie ist diese Form der Schlachtung mit dem Tierschutz in Europa zu vereinbaren? Welchen Stellenwert hat der Tierschutz im Islam und bei den Muslimen? Fachleute, wie auch gläubige Muslime können sich ein detailliertes Bild von Schlachtarten, -Prozessen und den dazu gehörigen Gesetzen in Deutschland und der islamisch geprägten Welt machen. Das vorliegende Werk stellt zudem ein Plädoyer für eine Abwendung von der traditionellen Vorstellung von Halal-Schlachten ohne Betäubung dar.Dr.med.vet. Diab Abed war 38 Jahre als Tierarzt, 35 Jahre im Schlachthof bei der Stadt Oldenburg in der amtlichen Fleischkontrolle und 10 Jahre als Halal-Auditor tätig.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Schwein gehabt?
64,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Autorin: Annamaria GrabowskiIch habe mich den Tieren in der Massentierhaltung, hier besonders den Schweinen, zugewandt. Ich bin der Frage, was uns Menschen bewegt, Tiere in Massentierhaltung, Massentiertransporten, Massenschlachtanlagen zu bringen, nachgegangen.Entstanden ist dieses Buch, das auch eine Kulturgeschichte des Fleisches, des Fleischgenusses, aber auch der Gewalt ist. Vorgestellt wird auch die Situation derer, die in Schlachthöfen, auf Tiertransporten und Auktionshäusern für Farmtiere arbeiten, die Frage wird gestellt, welche Auswirkungen ihre Tätigkeit auf ihre Umwelt, die nähere und die weitere, haben könnte, welche Folgen chronische Gewalt an Tieren bei Tier und Mensch auslöst. Wissenschaftler werden zitiert, die nach intensiven Forschungsarbeiten davon überzeugt sind, dass Schweine intelligente, aufgeweckte und soziale Tiere sind.Es wird berichtet von Hamlet und Omelette, zwei Schweinen, die Videospiele lieben, von Lulu, die die Mutter ihrer Besitzerin rettet, von Schweinen, die sich selbst im Spiegel erkennen, die schwimmen und tauchen können, ach und noch so viel mehr.Das Schreien und Weinen der Schweine, bei der Kastration der Ferkel, bei der Wegnahme der Ferkel vom Muttertier, bei Abholung für den Transport zum Schlachthof,beim Schlachten am Hof, hat mich so bewegt, dass ich mich daran machte, über dasLeben der Schweine zu recherchieren

Anbieter: Dodax
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Das große Schlachten. Der Schlachthof als liter...
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Peter Szondi-Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit zeigt, dass der Schlachthof vielfach als Schauplatz in der Literatur auftaucht, insbesondere als allegorische Versinnbildlichung einer Kritik an den sozialen und politischen Verhältnissen. Das Paradebeispiel hierfür ist 'Der Dschungel' (1906) von Upton Sinclair. Der Roman erzählt den Leidensweg von Jurgis Rudkus und seiner Familie, mit der er als litauischer Einwanderer und Arbeitssuchender in den berühmten Union Stockyards von Chicago landet. Sinclair schildert die katastrophalen Zustände unter denen die Menschen in den Yards hausen, im Akkord das Vieh abstechen und es auf den hochmodernen disassembly lines zerlegen müssen. 'Der Dschungel' gibt Einblicke in die Arbeitsweise der damaligen Schlachthöfe und die Grausamkeit ihrer monopolistischen, rein gewinnorientierten Verwertungslogik. Tausende Tiere werden dort stündlich geschlachtet, Krankheit und giftige Stoffe liegen in der Luft und die absolute Armut und Abhängigkeit der Arbeiter ist für uns heute kaum vorstellbar - der Schlachthof als Symbol unserer Zeit. Neben 'Der Dschungel' gibt es noch weitere Texte, welche im Schlachthof spielen oder Episoden im Schlachthof erzählen. Die in literaturwissenschaftlicher Hinsicht besonders spannenden Werke - insbesondere der aussergewöhnliche Roman 'Blösch' (1983) von Beat Sterchi - sollen in dieser Arbeit untersucht werden, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede vergleichend herauszuarbeiten. Was dabei entsteht ist eine Art ,Kanon der Schlachthofliteratur'. Der zweite Spannungspol dieser Arbeit, der das Thema punktuell spezifiziert, ist das Tier im Schlachthof. Dabei soll auf die Art der Darstellung, die Rolle und die ethische Position der Tiere innerhalb dieser ,Schlachthofliteratur' eingegangen werden. Was erzählen die Autoren über das Dasein der Tiere an diesem Ort, den wir niemals betreten werden, und der ihr Schicksal besiegelt - der ihr Schicksal ist?

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Das große Schlachten. Der Schlachthof als liter...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Peter Szondi-Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit zeigt, dass der Schlachthof vielfach als Schauplatz in der Literatur auftaucht, insbesondere als allegorische Versinnbildlichung einer Kritik an den sozialen und politischen Verhältnissen. Das Paradebeispiel hierfür ist 'Der Dschungel' (1906) von Upton Sinclair. Der Roman erzählt den Leidensweg von Jurgis Rudkus und seiner Familie, mit der er als litauischer Einwanderer und Arbeitssuchender in den berühmten Union Stockyards von Chicago landet. Sinclair schildert die katastrophalen Zustände unter denen die Menschen in den Yards hausen, im Akkord das Vieh abstechen und es auf den hochmodernen disassembly lines zerlegen müssen. 'Der Dschungel' gibt Einblicke in die Arbeitsweise der damaligen Schlachthöfe und die Grausamkeit ihrer monopolistischen, rein gewinnorientierten Verwertungslogik. Tausende Tiere werden dort stündlich geschlachtet, Krankheit und giftige Stoffe liegen in der Luft und die absolute Armut und Abhängigkeit der Arbeiter ist für uns heute kaum vorstellbar - der Schlachthof als Symbol unserer Zeit. Neben 'Der Dschungel' gibt es noch weitere Texte, welche im Schlachthof spielen oder Episoden im Schlachthof erzählen. Die in literaturwissenschaftlicher Hinsicht besonders spannenden Werke - insbesondere der außergewöhnliche Roman 'Blösch' (1983) von Beat Sterchi - sollen in dieser Arbeit untersucht werden, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede vergleichend herauszuarbeiten. Was dabei entsteht ist eine Art ,Kanon der Schlachthofliteratur'. Der zweite Spannungspol dieser Arbeit, der das Thema punktuell spezifiziert, ist das Tier im Schlachthof. Dabei soll auf die Art der Darstellung, die Rolle und die ethische Position der Tiere innerhalb dieser ,Schlachthofliteratur' eingegangen werden. Was erzählen die Autoren über das Dasein der Tiere an diesem Ort, den wir niemals betreten werden, und der ihr Schicksal besiegelt - der ihr Schicksal ist?

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot